So Geht Der Kauf
          4 min. lesen

          Wie der “grüne handelskrieg” das wachstum von umweltaktien ankurbelt

          Environmental Impact

          Verfasst von: Rahul Bhushan

          Veröffentlicht: 14 August 2023

          Close

          Wichtigste Erkenntnisse

          Die USA und die EU haben bedeutsame Finanzierungsinitiativen ins Leben gerufen, um Unternehmen im Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen.

          Dies hat ein wettbewerbsorientiertes Umfeld geschaffen, da die Unternehmen nun überlegen, wo sie ihr Kapital auf der Grundlage der Verfügbarkeit von Subventionen und Zuschüssen investieren.

          Die Umweltaktien profitieren von diesen Subventionen und Zuschüssen sowie von der steigenden Nachfrage nach grünen Technologien.

          Die grüne Agenda hat als Anlagethema in den letzten zehn Jahren an Bedeutung gewonnen, vor allem weil die Dringlichkeit wirksamer und nachhaltiger Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels in den Vordergrund gerückt ist.

          Der Investitionsanreiz für die Suche nach Umweltlösungen ist also durchaus etabliert. In der Tat wurden enorme Fortschritte erzielt und erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch. Das Tempo des Wandels wird jedoch erst dann richtig in Schwung kommen, wenn die Supermächte entsprechende Maßnahmen ergreifen.

          Im August 2022 verabschiedete US-Präsident Biden den Inflation Reduction Act (IRA), der satte 369 Milliarden Dollar für eine breite Palette von Klimaausgaben und Energiesicherheitsprojekten vorsieht.

          Der IRA ist ein wichtiger Meilenstein für den grünen Wandel. Er wird das ehrgeizige nationale Ziel der USA unterstützen, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 2005 zu senken, die derzeitige Finanzierungslücke zu schließen und die Entwicklung CO2-armer Technologien zu beschleunigen. Die Experten sind sich einig, dass dies ein wichtiger Schritt zur Erreichung dieses Ziels sein wird.

          Der IRA folgt auf mehrere, wichtige Initiativen, die Biden zuvor auf den Weg gebracht hat, darunter den „Energy Act“ von 2020 und das Infrastrukturprogramm 2021, die auf seinem Wahlslogan „Build Back Better“ basieren.

          Der Stellenwert des IRA ist jedoch weit höher anzusiedeln und kommt dem gesamten Spektrum sauberer Energien zugute. Indem das Gesetz sowohl bestehende Programme für Windkraft, Solarenergie, Elektrofahrzeuge und Kohlenstoffabscheidung ausweitet, als auch neue Programme auf den Weg bringt, sind schon heute weitreichende Effekte zu sehen.

          Interessanterweise gingen diese weit über Nordamerika hinaus und führten zu einer Art „grünem Duell“ zwischen den USA und Europa um die Gunst von innovativen Unternehmen.  Denn viele dieser Unternehmen, die zunächst in der EU investieren wollten, überdachten ihre Entscheidung angesichts der Subventionen, mit denen der Inflation Reduction Act lockte.

          Die EU erkannte daraufhin, dass rasches und sinnvolles Handeln erforderlich war, um die internationalen Wettbewerbsbedingungen aufrechtzuerhalten.

          Anfang Februar 2023 stellte sie einen ähnlichen Plan im Umfang von 272 Milliarden Dollar vor, um die Entwicklung der „Net-Zero-Industrie“ zu beschleunigen, und versprach ein vereinfachtes regulatorisches Umfeld, eine schnellere Finanzierung und eine offene Handelspolitik.

          Auch wenn diese “grüne Handelsschlacht” seltsam erscheinen mag – es profitieren davon viele Unternehmen und die Umwelt im Allgemeinen.

          Sicherlich haben viele Unternehmen, die im Bereich der Umweltverträglichkeit führend sind, durch die Subventionen und Förderungen der USA und der EU einen deutlichen Aufschwung erfahren.

          Im Bereich des Batterie-recyclings ist Li-Cycle ein hervorragendes Beispiel.

          Das kanadische Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Wiederverwendung wertvoller Metalle einschließlich Lithium und Kobalt aus gebrauchten Lithiumbatterien zu maximieren und sie für die Produktion neuer Batterien wiederzuverwenden.

          Der IRA gewährte dem Unternehmen Darlehen für den Bau einer neuen Anlage, die es bei seiner weltweiten Expansion unterstützen soll. Zu den jüngsten Aufträgen gehören das exklusive Recycling für einen vietnamesischen Hersteller von Elektrofahrzeugbatterien und das Recycling von Kobalt für den multinationalen Rohstoffkonzern Glencore.

          Dies stellt ein hervorragendes Beispiel für ein Unternehmen dar, das in der Anfangsphase seines Wachstums auf staatliche Unterstützung angewiesen ist – vor allem, wenn man bedenkt, wie hoch die Kosten für fortgeschrittene Recyclingprogramme sind und Unternehmen ohne Subventionen nicht im Stande sind, wettbewerbsfähig zu sein. Demgegenüber hat ein Batteriehersteller eine Alternative – und die besteht darin, mit der Beschaffung der Materialien von vorne zu beginnen.

          Dabei ist die Marschrichtung eindeutig – das Recycling dieser Materialien wird immer wichtiger, je mehr Marktanteile die E-Fahrzeuge gewinnen. Außerdem wäre die Alternative wahrscheinlich der Abbau in der Demokratischen Republik Kongo, wo die Arbeitsbedingungen alles andere als ideal sind, und die Umwelt geschädigt wird. Es liegt also auf der Hand, dass die Aktivitäten von Li-Cycle in mehrfacher Hinsicht Vorteile bieten, wenn sie wirtschaftlich rentabel gemacht werden können.

          Eine weitere wesentliche Herausforderung für den Ausbau erneuerbarer Energien ist die Energiespeicherung. Darauf konzentriert sich das deutsch-amerikanische Unternehmen Fluence, das auf der fortschrittlichen technologischen Kompetenz seiner Muttergesellschaften Siemens in Deutschland und AES in den USA aufbaut und Energiespeicherlösungen herstellt.

          Wir brauchen Unternehmen wie dieses, denn die Netzstabilität und das Management von Nachfragespitzen und -tälern ist ein großes Thema, aber in großem Maßstab sehr schwierig umzusetzen. Auch hier hilft die Unterstützung des IRA beim Bau einer Großanlage in Utah.

          In Europa nutzt der Schweizer Solaranlagenhersteller Meyer Burger nun die Förderungen des Green Deals der EU für Kapitalprojekte. Das Unternehmen ist einer der wenigen Hersteller, die nicht in die Lieferkette der chinesischen Solarbranche eingebunden sind. Es ist essenziell, sich aus der Abhängigkeit von China zu lösen und die Diversifizierung der Lieferketten zu verbessern, vor allem, wenn es um polykristalline Solarmodule geht.

          Nicht nur die Erzeugung und Speicherung von Energie spielt eine wichtige Rolle in der Nachhaltigkeitswende. Von der Bekämpfung der Umweltverschmutzung in Kanada bis hin zur Kreislaufwirtschaft in Deutschland – die vorgestellten Initiativen tragen dazu bei, in einer

          Vielzahl wichtiger Umweltbereiche das Ruder herumzureißen, was zu einer überdurchschnittlichen Leistung von Umweltaktien und ETFs führt, die genau diese Entwicklung verfolgen.

          Ähnliche Beiträge

          • 1
          • 2
          • 3

          Select Your Country

          United Kingdom
          Germany
          Italy
          Switzerland
          Austria
          Denmark
          Finland
          Ireland
          Luxembourg
          Netherlands
          Norway
          Spain
          Sweden

          Select Your Investor Type

          ======