So Geht Der Kauf
          5 min. lesen
          Digital payment in mobility

          Digitaler Zahlungsverkehr in der Mobilitätsbranche – Wo und wie geht es weiter?

          Digital Payments Economy

          Verfasst von: Rabia Yasmeen

          Veröffentlicht: 12 February 2024

          Close

          Related

          Wichtigste Erkenntnisse

          Wenn es um digitale Zahlungen bei der Mobilität geht, sind die Schwellenländer aufgrund ihres hohen Marktpotenzial und ihrer Bereitschaft für Adoption führend.

          Die Wirtschaftsräume Asien-Pazifik (APAC) und Mittlerer Osten und Afrika (MEA) sollen 2017 60 Prozent des globalen Markts für Mobilitäts-E-Commerce darstellen, was die Wichtigkeit finanzieller und digitaler Inklusion verdeutlicht.

          Offene Zahlungssysteme, MaaS (Mobility as a Service)-Plattformen und flexible Zahlungsoptionen werden der Schlüssel zum Erfolg in der Mobilitätslandschaft sein, angetrieben von technologischen Fortschritten und veränderten Wünschen der Verbraucher.

          AUSGEWÄHLTER ARTIKEL

          Der Trend ist klar: Mehr und mehr Verbraucher bevorzugen nahtlose und bequeme Zahlungen für ihre täglichen Aktivitäten. Dies erhöht auch die Akzeptanz von digitalen Zahlungslösungen im Mobilitätssektor, die genau diese Nahtlosigkeit, Bequemlichkeit, Sicherheit und Integration bieten. Deshalb gilt der Mobilitätssektor als ein neuer Ansatzpunkt für Zahlungsinnovationen und Partnerschaften zwischen Zahlungsspezialisten und Mobilitätsdienstleistern im öffentlichen und privaten Sektor.

          Schwellenländer machen die größten Fortschritte bei digitalen Zahlungen in der Mobilität

          Um Marktteilnehmern dabei zu unterstützen, Chancen für digitale Zahlungen innerhalb des Mobilitätssektors zu erkennen, hat Euromonitor International einen Index für digitale Zahlungen im Bereich Mobilität entwickelt. Dieser bildet historische, aktuelle und zukünftige Rankings von 29 Ländern im Hinblick auf ihre Attraktivität als Mobilitätsmärkte innerhalb von vier Säulen ab: Marktpotenzial, Bereitschaft für digitale Lösungen („digital readiness“), Zahlungsbereitschaft („payments readiness“) und das Verbraucherpotenzial.

          Aus den Ergebnissen geht hervor, dass die meisten Verbesserungen in den Schwellenländern zu erwarten sind, da dort das Marktpotenzial und die Zahlungsbereitschaft steigen.1

          Spanien und Thailand werden im fünfjährigen Prognosezeitraum wohl die größten Fortschritte im Index machen. Saudi-Arabien wird sich den Erwartungen zufolge angesichts der Initiativen der saudischen Währungsbehörde nicht nur in Bezug auf Vorberatung auf den digitalen Zahlungsverkehr verbessern, sondern auch in Bezug auf die allgemeine Bereitstellung digitaler Zahlungslösungen. Saudi-Arabien wird demzufolge das größte Wachstum des Marktpotenzials weltweit erzielen – und auch zu den drei Märkten mit den größten Fortschritten auf dem Weg zur digitalen Verfügbarkeit des Zahlungsverkehrs gehören.

          Top 10 markets, greatest positive movement in digital payments in mobility index 2022 to 2027

          Payment-Unternehmen werden in APAC und MEA größere Chancen sehen

          Es wird erwartet, dass der asiatisch-pazifische Raum (APAC) sowie der Nahe Osten und Afrika im (MEA) Jahr 2027 zusammen 60 Prozent des globalen E-Commerce-Marktes für Mobilität für sich beanspruchen werden. Während ein wesentlicher Teil dieses Wachstums auf das große Verbraucherpotenzial und die Entwicklung von E-Commerce-Lösungen für die Mobilität zurückzuführen ist, wird die finanzielle und digitale Inklusion ein wichtiger Entwicklungsbereich bleiben, um Transaktionen im mobilen E-Commerce in digitale Zahlungen umzuwandeln.

          Global mobility e-commerce 2017 to 2027

           

          Open loop, MaaS (Mobility as a Service)-Plattformen und neue Bezahlmodelle – die wichtigsten Hebel zur Umgestaltung der Mobilität

          Der Aufstieg von E-Commerce hat zu einer Reduktion der Verwendung von Bargeld und herkömmlichen Fahrkarten im Nahverkehr geführt. Von der Verbesserung des Nutzererlebnisses durch effiziente und nahtlose Zahlungen bis hin zur höheren Kosteneffizienz von Nahverkehrssystemen haben Zahlungssysteme eine zweifache Bedeutung im neuen Mobilitäts-Ökosystem.

          Künftige Entwicklungen werden sich wahrscheinlich an den Fortschritten der Zahlungstechnologie orientieren. Der Schlüssel zum Erfolg liegt jedoch in an das Verbraucherverhalten angepassten Zahlungsmechanismen – und auch in der Entwicklung neuer Zahlungsprodukte.

          Während die meisten Mobilitätssysteme traditionell mit einem geschlossenen Bezahlsystem (beispielsweise betreibereigene Bezahl-Apps) arbeiteten, haben sogenannte Open-Loop-Karten (Zahlung im Vorbeigehen durch kontaktlose Datenübertragung, beispielsweise mit Kreditkarten oder Smartphones) und breitere Co-Branding-Partnerschaften zu erheblichen Gewinnen auf allen Märkten geführt. So hat beispielsweise die MTR Corporation in Hongkong kürzlich eine Partnerschaft mit Visa geschlossen, um kontaktlose Zahlungen per Kreditkarte, Debitkarte oder Smart Devices in den Bahnhöfen des Landes einzuführen. Da die Mobilität über digitale Plattformen wie SuperApps in das tägliche Leben der Verbraucher integriert wird, werden offene Zahlungen weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Zahlungstechnologien sind eher eine weitere Schwelle, um digitale Zahlungen in der Mobilität voranzutreiben. Von kontaktlosen Lösungen (QR-Codes und NFC-Zahlungen) bis hin zu inklusiven Formen der Kontoaufladung sind flexible Zahlungsoptionen wichtig, um die Akzeptanz zu erhöhen.

          Da geteilte Mobilität auf digitalen Plattformen immer beliebter wird, werden sich personalisierte Verkehrsdienste wie Mobility-as-a-Service (MaaS) weiter herausbilden. Da sich diese über eine Reihe von Verkehrsträgern hinweg entwickeln, werden die Chancen für Akteure des privaten Sektors wie Kartenaussteller, Betreiber und Anbieter von White-Label-Mobilitätslösungen steigen.

          Der Schlüssel zur Ausschöpfung des Potenzials der digitalen Mobilität liegt in der Bereitstellung des elektronischen Zahlungsverkehrs

          Angesichts rückläufiger Bargeldtransaktionen in den einzelnen Ländern kann der Sektor des mobilen E-Commerce und digitaler Zahlungslösungen sein Wachstumspotenzial mit der finanziellen Eingliederung und digitalen Gleichberechtigung breiterer Bevölkerungsgruppen, insbesondere in den Schwellenländern voll ausschöpfen.

          Die Ergebnisse zeigen, dass dabei vor allem im Bereich der Bereitschaft für digitale Lösungen („digital readiness“) die meisten Fortschritt erzielt werden. Ein besserer Zugang zum mobilen Internet und eine sich rasch entwickelnde digitale Umgebung werden den Zugang zu digitalen Diensten selbst für die Länder mit den niedrigsten Werten verbessern und damit eine breitere digitale Integration erleichtern. Das Verbraucherpotenzial für digitale Zahlungen im Mobilitätsbereich wird jedoch von demografischen Verschiebungen bei den Verbrauchern und dem Pkw-Besitz der Haushalte abhängen. Führende Mobilitätsplattformen müssen daher ein breiteres Publikum wie die Generation Z und ältere Verbrauchergruppen mit gut geeigneten Lösungen ansprechen.

          Technologie und Bezahlungen sind die beiden wichtigen Sphären, in denen der Privatsektor Entwicklungen in der digitalen Mobilität anführen wird.2

          Ride hail, digital payments in mobility

          Fazit

          Da Zahlungsinnovationen in der neuen Mobilitätslandschaft eine zentrale Rolle spielen, sind umfassendere Partnerschaften und eine stärkere Integration der öffentlich-privaten Infrastruktur von entscheidender Bedeutung. Dies wird nicht nur den Sektor für Veränderungen öffnen, sondern auch dazu beitragen, dass Mobilitätsprodukte entwickelt werden, die nicht nur im Sinne der strategischen Unternehmensziele, sondern auch für die Verbraucher auf den einzelnen Märkten geeignet sind.

          Dieses Feature stammllständt von Euromonitor. Rize ETF Ltd gibt keinerlei Zusicherungen oder Gewährleistungen, weder ausdrücklich noch stillschweigend, hinsichtlich der Voigkeit, Genauigkeit, Zuverlässigkeit oder Eignung der in diesem Artikel enthaltenen Informationen.

          References

          1

          Euromonitor International’s Digital Payments in Mobility Index, 2023

          2

          Euromonitor International

          Ähnliche Beiträge

          • 1
          • 2
          • 3

          Select Your Country

          United Kingdom
          Germany
          Italy
          Switzerland
          Austria
          Denmark
          Finland
          Ireland
          Luxembourg
          Netherlands
          Norway
          Spain
          Sweden

          Select Your Investor Type

          ======